Mediation und Selbstrealisation – in Ihrem privaten und beruflichen Umfeld

Gern unterstütze ich Sie als Mediatorin bei der Findung Ihrer Antworten auf Ihre persönlichen Fragen – bei allem, was derzeit ins Stocken geraten ist und nicht weiter geht. Alles, was Sie als inneren Konflikt empfinden oder was Ihnen am oder auf dem Herzen liegt. Vor Entscheidungssituation möchte man sich besprechen, das Wesentliche vom Unwesentlichen unterscheiden können, Beziehungen wieder in Fluss bringen, Konflikte lösen, Klarheit gewinnen und die unsichtbaren Zusammenhänge erkennen, um die richtigen Entscheidungen treffen zu können.

Wie kann eine Mediation bei der Konfliktlösung helfen?

Als Mediatorin schaffe ich eine offene kooperative Gesprächsatmosphäre und einen sicheren Rahmen mit verlässlichen Spielregeln. Meine Rolle ist die einer neutralen dritten Person, die nicht in das Konfliktgeschehen involviert ist und keine Partei bevorzugt oder benachteiligt, sondern sich „allparteiisch“ verhält. Die Mediatorin trifft keine Entscheidung sondern sorgt dafür, dass jeder zu Wort kommt und sich gleich stark bei der gemeinsamen Suche einer interessens- und bedürfnisgerechten Lösung des Konfliktes einbringen kann. Die Parteien wirken aktiv, eigenverantwortlich und freiwillig mit. Keiner kann „gewinnen“ und keiner kann „verlieren“, weil das Ziel der Mediation immer eine Win-Win-Situation bedeutet. 

Wie läuft eine Mediation ab?

Das erste Treffen dient dem gegenseitigen Kennenlernen, der Vorstellung des Mediationsverfahrens und der Spielregeln sowie der Besprechung einiger organisatorischer Fragen wie der Auftragserteilung, der möglichen Hinzuziehung externer Berater, der Terminabsprachen und der Kosten der Mediation.

Im folgenden Termin wird von allen Parteien ihre eigene Sicht der Dinge vermittelt, so dass die Mediatorin Klarheit zu den Sachverhalten erhält und die erforderlichen Informationen zusammen tragen kann.

In weiteren Schritten klären sich bei den Parteien die Fragen nach den hinter den Meinungen stehenden Interessen, Bedürfnissen und Wünschen. Das gegenseitige Verstehen wächst.

Gemeinsam erarbeiten die Parteien freibleibend mögliche Lösungsansätze, die in der anschließenden Konsensfindung geprüft werden können. 

In einem gemeinsam erstellten  Memorandum wird als Ergebnis der Mediation festgehalten, welche Lösung von allen unterstützt wird. Falls notwendig, hilft hierbei ein hinzugezogener rechtlicher Berater.

Mediation zu allen persönlichen Themen

Themen, die Ihr eigenes Leben und Ihr Wirken betreffen – wie kann ich mich persönlich – menschlich weiter entwickeln – zum eigenen Nutzen und für die Gemeinschaft? Wo habe ich noch ungeklärte Fragen, wo sind Konflikte, die ich schon länger lösen möchte  – wo stehe ich – und wo will ich hin?
Themen, die Ihre Familie berühren – Ihre Beziehung zu Ihrem Partner, Ihrer Partnerin, Ihren Kindern, Ihren Eltern, Ihren Geschwistern. Oft zeigen sich bei Erbschaftsangelegenheiten Themen, die noch nicht gelöst sind und gemeinsam in einer Mediation bearbeitet werden wollen.
Themen aus Ihrem privaten und beruflichen Umfeld – Fragen der Sinnhaftigkeit in der Arbeit, Identifikation mit Ihrer Arbeit, Gefühl der Überlastung, erlebte  fehlende Wertschätzung, Lösung von Konflikten mit den Kollegen und Vorgesetzten, Nachbarn, Freunden und Bekannten.

Sie möchten etwas in Ihrem Leben und ihren Beziehungen verändern, aber wissen nicht wie?

Mit einer Veränderung kann der Wunsch gemeint sein nach harmonischen, tragfähigen Beziehungen, guten Beziehungen im Arbeitsleben, der Auflösung von Konfllikten, einer Sinnerfüllung im Leben und Selbstverwirklichung oder der Wunsch nach einer Veränderung, ohne vorher zu wissen, wie sie genau aussehen sollte.

Wenn Sie mehr darüber wissen wollen: der Ansatz aus „Wildem Denken“ als verbindendes, analoges, assoziatives Denken und dem Universellen Prozess von Christina Kessler als dem Prinzip der Selbstrregulation und der Selbsttranszendez ist eine moderne Methode für jeden einzelnen und für die Teilnehmer einer Gruppe, um die eigenen Themen und die Probleme unserer Zeit nachhaltig zu klären. Einzige Voraussetzung: Offenheit und Neugier auf sich selbst.

Als Consultant for Interconnective Development (CID), Breathworker – Energieatmen nach Dr. Christina Kessler begleite ich Sie in der Gruppe oder auch persönlich im Einzelcoaching bei Ihrem Prozess. Grundlage ist die wissenschaftliche Erkenntnis von Christina Kessler, dass allen konstruktiven Lebensprozessen, allen  Beziehungs-, Kommunikations- und Kooperationsprozessen eine unverwechselbare Prozessstruktur, der Universelle Prozess, innewohnt. Fast immer geht es um Beziehung, das weite, nicht sichtbare, nicht fassbare, das alles verbindende „Dazwischen“. Es wirkt immer derselbe Prozess, der nach denselben Spielregeln gestaltet werden will.

Was bedeutet Selbstrealisation und wieso hilft sie bei der Lösung von Konflikten?

Viele Menschen sind heute auf der Suche nach neuen Wegen, weil sie sich mit unserem Wertesystem nicht mehr identifizieren können.  Sie haben sich vielleicht schon länger mit den unterschiedlichen Angeboten für ihre persönlichen Fragestellungen beschäftigt und sind doch weiter unterwegs, da sie ihre Antwort noch nicht gefunden haben oder Konflikte noch nicht lösen konnten. Hier bietet der anthropologische Ansatz der Ethnologin Dr. phil. Christina Kessler eine auf Wertschätzung basierende Orientierung an, aus der echte, innere Werte erwachsen. Die Bereinigung der inneren Konflikte – die „Selbstmediation“ – führt  zur geistigen Freiheit, zum inneren Frieden, zu einem angenehmen, konfliktfreien Miteinander, zur Ganzheit und zur Verbundenheit mit Allem.

Selbstrealisation beginnt dann, wenn ich bereit bin, alte Muster, Denkweisen und Überzeugungen fallen zu lassen, die weder mir noch dem Leben dienen. Sie bedeutet eine Befreiung von allen geistigen Begrenzungen und geschieht in der Rückverbindung mit unserem eigentlichen Wesenskern. „Denn jeder hat einen Raum in sich, in dem er heil und richtig und gut ist.“ Und wenn er in diesem Raum ist, öffnen sich die Herzenstüren. Indem wir diesen Raum wieder finden und berühren, verhilft uns das nicht nur zur Lösung sämtlicher Lebensprobleme sondern auch dabei, unser ganzes Potential zu entdecken und zu leben.

Wir erkennen, wann wir unsere Vorstellungen, Wünsche und Erwartungen auf andere projizieren. Es sind bestimmte Trennungsmuster und überholte Konditionierungen, die unser Verhalten in vielen Situationen bestimmen und wir lernen, sie loszulassen. Erst dann können wir uns selbst annehmen und auch unser Gegenüber so sein lassen, wie er ist. Indem wir uns selbst und andere Menschen bedingunslos akzeptieren, finden wir die Kraft, unsere eigene höchste Vorstellung zu leben und andere dabei zu unterstützen, ihr Leben zu leben. Damit entfällt ein Großteil der Ursachen für zwischenmenschliche Konflikte aufgrund von Missverständnissen, Erwartungsdruck und der Missachtung der Grenzen anderer und der daraus resultierenden Unzufriedenheit und Frustration.

„In deiner tiefsten Sehnsucht liegt deine höchste Macht verborgen.“ Diese schöne Erfahrung konnte ich in meiner Ausbildung bei Christina Kessler erleben: wie bei der Berührung des innersten Wesenskerns genau die Energien in Fluss kommen, die dir helfen, deinen Platz im Ganzen zu finden. An diesem Platz lebt man  seine höchste Vorstellung und empfindet die größte Freude, verliert seine Ängste und spürt, dass alles mit allem zusammen hängt. Und dass alles so in Ordnung ist, wie es ist.

 Was hat Selbstrealisation mit „Liebe“ zu tun?

Jeder Einzelne, der diesen Weg geht, trägt dazu bei, dass mehr und mehr Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft, Kultur oder Religion, sich in der einen Essenz aller Weisheitstradition und aller Religionen miteinander verbinden. Diese Essenz taucht hinter den Fassaden von Kultur und Religion als die reine Aussage auf und stellt das alles durchdringende Prinzip dar. Die gemeinsame Essenz ist der Grund dafür, dass alles mit allem verbunden ist. Diese Allverbundenheit kann so treffend und für jeden direkt erfahrbar als „Liebe“ bezeichnet werden. Liebe ist die Kraft der Verbindung. Sie gilt als der kleinste gemeinsame Nenner des Lebens.

„Liebe ist eine Art, in dieser Welt zu sein: Großzügigkeit, Toleranz und Freundlichkeit auszustrahlen.“
Christina Kessler

Wie lautet der Wegweiser?

Der Wegweiser dahin ist eigentlich ganz einfach: wende Dich immer als erstes nach innen und höre auf die innere Stimme, auf das Gewissen. Begegne allen Menschen in Wertschätzung, beurteile nicht, sondern erlaube allem, so da zu sein, wie es ist. Und dann, wenn es sich wahr anfühlt, wenn du in Liebe handelst, wenn die Freude in dir aufsteigt, und es zum Wohle des Ganzen beiträgt, bist du auf der richtigen Spur.
Wir brauchen nicht weiter nach Meistern im Außen zu suchen, die uns sagen, was wir zu tun haben. Wir tragen das ganze Wissen in uns. Es braucht nur wieder entdeckt zu werden.

„Ich bin immer in erster Linie Mensch. Auch als Kollege, Mitarbeiter, Vorgesetzter, Geschäftspartner. Und als Mensch begegne ich allen Menschen mit Wertschätzung.“
Elgin Gorissen-van Hoek

Weiter führende Links: