Hier können Sie mir Ihre Frage zur Vermögensanlage, Immobilienfinanzierung und Nachfolgeplanung per Email stellen. Unten stehende Fragen und Antworten sind zum Teil bereits in anderen Medien publiziert. Ihre Frage wird vertraulich behandelt. Sie erhalten eine Antwort von mir per Email. Die Frage wird auf der Homepage anonymisiert, veröffentlicht. Wenn Sie dies nicht möchten, genügt ein Hinweis.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Die Zinsen für Baugeld sind immer noch niedrig. Worauf müssen wir noch achten?

Mein Mann und ich sind 35 und 33 Jahre alt. Die Zinsen für Baugeld sind immer noch niedrig und wir wollen uns eine Immobilie kaufen und selbst bewohnen. Worauf müssen wir neben dem Zins noch achten?

Antwort

Ihre Baufinanzierung sollte langfristig, das heißt bis zu 30 Jahre tragbar sein, nicht nur bei dem heutigen niedrigen Zinsniveau. Kalkulieren Sie mit einer monatliche Belastung, wobei sie die Zinsen bei mindestens 10 Jahren Zinsfestschreibung, besser 15 oder 20 Jahre und mindestens 2 % Tilgung tragen können. Sonst dauert die Baufinanzierung länger als 30 Jahre.
Achten Sie auch auf die Möglichkeit, 5 Prozent Sondertilgung einbringenzu können und möglichst auch, den Tilgungssatz zwischen 1 und 5 oder 10 Prozent verändern zu können. Im Notfall haben Sie dann die Möglichkeit, die Zahlung an die Bank nach unten anzupassen oder bei Einkommenssteigerungen schneller ihr Haus zu tilgen. Prüfen Sie auch im ausgehändigten ESIS (Europäisches standardisiertes Merkblatt), ob keine Bearbeitungs-, Schätzkosten oder Kontoführungsgebühren berechnet werden.

Soll ich einen Ratenkredit aufnehmen, weil ich einen Treppenlift brauche?

Ich möchte im Haus einen Treppenlift einbauen lassen. Soll ich die 9.500 Euro für den Einbau mit einem Ratenkredit finanzieren oder gibt es günstigere Lösungen?

Antwort

Da gibt es viel günstigere Kredite. Für „Maßnahmen zum altersgerechten Umbau“ erhalten Eigentümer und auch Vermieter von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) günstige Fördermittel. Das Programm hat die Nummer 159. Hiermit wird auch der Einbau eines Treppenlifts gefördert. Fragen Sie bei ihrer Bank oder Sparkasse danach und lassen Sie sich nicht davon abbringen, ein KfW Darlehen zu beantragen.

Gibt es noch andere Förderprogramme außer den KfW-Programmen?

Wir haben drei Kinder und interessieren uns für Fördermöglichkeiten für unser geplantes Haus. Welche Förderprogramme gibt es außer den KfW-Programmen?

Antwort

Es ist immer sinnvoll, neben der KfW (www.kfw.e) auch die Programme der Landesbanken zu prüfen, die oft einkommensabhängige Förderungen oder Zuschüsse vorsehen. Dann bieten teilweise auch Kommunen, Städte oder Gemeinden Fördermöglichkeiten für bestimmte Zielgruppen, z.B. Junge Familien, oder für bestimmte Energiesparende Maßnahmen. Eine gute Übersicht über Förderprogramme bietet die Adresse www.baufoerderer.de.

Wie viel Eigenkapital muss oder sollte ich für die Immobilienfinanzierung zusammen sparen?

In ein oder zwei Jahren möchte ich mir eine Wohnung kaufen. Wie viel Eigenkapital muss oder sollte ich für die Finanzierung zusammen sparen?

Antwort

Bei einem Wohnungskauf fallen mindestens 8 bis 15 % Nebenkosten für Notar, Grundbuch, Grunderwerbsteuer und evtl. Makler an. Das sind bei einem Kaufpreis von 250.000 Euro nochmals zwischen 20.000 und 37.500 Euro. Dann erwartet die Bank zusätzlich für den Sicherheitsabschlag weitere 10 Prozent, also weitere 25.000 Euro. Damit ist man bei den mindestens 20 bis 25 Prozent Eigenkapital, die man für eine Baufinanzierung einbringen sollte.

Können wir den Darlehensvertrag auch schon vorher kündigen oder ablösen, obwohl die Zinsbindung über 15 Jahre läuft?

Wir haben vor 7 Jahren gebaut und das Haus im Wesentlichen mit einem Annuitätendarlehen über 100.000 Euro finanziert. Die Zinsbindung läuft 15 Jahre.  Können wir den Darlehensvertrag auch schon vorher kündigen oder ablösen?

Antwort

Sie können das Darlehen in jedem Fall nach Ablauf von 10 Jahren ab Vollauszahlung mit einer Kündigungsfrist von sechs Monaten ordentlich kündigen und umschulden. Prüfen Sie aber in jedem Fall sehr genau, ob Sie mit einer neuen Finanzierung wirklich günstiger fahren.

Braucht man für die energetische Sanierung einen Grundschuldeintrag?

Für  die energetische Sanierung unseres Hauses wollen wir rund 40.000 Euro aufnehmen. Müssen wir für die Besicherung eine Grundschuld eintragen lassen?

Antwort

Es kommt darauf an … nicht unbedingt! Alle Banken verlangen üblicherweise bei Hypothekendarlehen in der Höhe von 40.000 Euro zur Besicherung eine Grundschuld. Es muss aber keine neue Grundschuld sein. Wenn ihre laufende Hausfinanzierung größtenteils zurückgeführt ist oder noch eine alte Grundschuld auf ihrem Haus lastet, können Sie bei dieser Bank z.B. Fördermittel der KfW erhalten, ohne eine neue Grundschuld eintragen zu lassen. Dann lebt diese Grundschuld wieder auf. Daher macht es Sinn, eine Grundschuld nicht zu löschen sondern stehen zu lassen.